Wolters‘ Salthuus

Ihr atemwegserkranktes Pferd und dessen "Heilung" liegt uns sehr am Herzen.

Wir verstehen Heilung hier als einen Prozess, wobei der Ausgang offen ist. Der Körper Ihres Pferdes verfügt über ureigene Heilkräfte (den sogenannten inneren Arzt). Immer wieder kann er sich selbst ins Gleichgewicht bringen. Sollte dieses Gleichgewicht nachhaltig gestört sein, müssen äußerer und innerer Arzt gemeinsam aktiv werden.

Salztherapie für Pferde

Sie werden sich vielleicht fragen: Warum Salz?

Salz ist ein Baustein des Lebens. Kein Tier, und auch kein Mensch, könnte ganz ohne Salz auskommen. Das zeigt, wie essentiell wichtig Salz für uns "Säugetiere" ist. Tatsächlich wird unser "Durst nach Salz" vom Körper diktiert. Ohne das Natrium aus dem Salz könnte kein Körper Wasser festhalten.

Wir könnten trinken, soviel wir wollten; ohne Salz würden wir vertrocknen.

Es regelt den Wassergehalt der Zellen und bestimmt damit oft über Gedeih und Verderb ganzer Zellverbände und ganzer Organismen.

Salz befindet sich ebenfalls im Blut, im Schweiß, in den Tränen, sowie im Fruchtwasser.

Aber warum eigentlich?

Die Antwort findet sich in der Entstehungsgeschichte des Lebens selbst.

Die ersten Lebewesen waren Einzeller, die im Meer lebten. Das salzige Meerwasser bestimmte ihr Leben. Es gibt den Einzellern noch heute Lebensraum, liefert ihnen alle Nährstoffe und dient gleichzeitig als "Abfalleimer".

Dann ging das Leben ans Land. Doch eins bleibt gleich: Die Landlebewesen gaben die Verbindung zum Meer nicht auf. Sie nahmen das Meer gewissermaßen mit, als salzige Flüssigkeit, die ihre Körperzellen umspült.

Auch heute noch werden unserer Körperzellen, wie zu Urzeiten, von salziger Flüssigkeit umspült, ernährt und werden auch von ihr entsorgt.

Bei Verletzungen, wenn die Wunde nässt, kann man das "innere Meer" sogar sehen. Es ist zwar erheblich geschrumpft, und auch der Salzgehalt hat bis auf ein Drittel abgenommen, aber es verweist auf unsere Urheimat; das salzige Meer...

Und warum nun auch noch ionisierter Sauerstoff?

Ionisierter Sauerstoff ist eigentlich ein Phänomen aus der Natur. Nach einem Gewitter werden die Sauerstoffmolekühle magnetisch aufgeladen und wir können die "besondere Luft" bemerken. Mittels Medizintechnik ist es möglich, den natürlichen Sauerstoff mit negativen Ionen zu beladen. Diesen negativen Ionen wird unter anderem eine heilende Wirkung zugeschrieben, sie beschleunigen den Übertritt von Sauerstoff aus der Lunge in das Blut, verbessern den Sauerstofftransport in den Zellen und optimieren die Verwertung des Sauerstoffs zur Aufrechterhaltung aller Lebensvorgänge. Zudem schützen sie die Lunge vor Staub und Schmutz, indem sie die Flimmerhärchen der Atemwege zu verstärkter Bewegung anregen. Eine Verbesserung der Entsäuerung der Zellen, Anregung der Leistungsfähigkeit & der Muskelkraft wird den negativen Ionen auch bescheinigt.

Mit jedem Atemzug in unserem speziellen Salzraum, dem Salthuus, wird ionisierte Sauerstoff eingeatmet und es legen sich feine, trockene Salzpartikel über die Schleimhäute der Atemwege, bis tief in die Lunge hinein. Durch Ultraschallschwingungen wird der Solenebel, aus der hypertonen Salzlösung, lungengängig und entfalltet dort seine Wirkung. Festsitzender Schleim verflüssigt sich und die Lunge bekommt die Chance, sich wieder selbst zu reinigen. Die Sole wirkt entzündungshemmend und fördert das Wohlbefinden. Die hypertone Salzlösung wird kurweise eingesetzt. Anschießend kann zuhause mit isotoner Kochsalzlösung, die befeuchtend und pflegend wirkt, mit einem Inhalationsgerät dauerhaft weiter inhaliert werden.

Welche Pferde können vom Meeresklima profitieren?

* Pferde mit akuten Atemwegserkrankungen aufgrund von Infektionen, Pilzen & Allergien

* Pferde mit tief- und festsitzendem Schleim

* Pferde mit chronischen Atemwegserkrankungen, wie COB (chronisch obstruktive Bronchitis) & RAO (allergisch bedingte rezidivierende Atemwegsobstruktion)

* Pferde mit Hauterkrankungen (Ekzeme und Follikulitis) und Stoffwechselerkrankungen, sowie zur Stärkung des Immunsystems oder zur Reinigung der Luftwege...

natürlich auch als präventive Kur!

Die Intensität des Solenebels, die Menge des negativ ionisiertem Sauerstoffs, sowie die Dauer der Behandlung werden auf die individuellen Bedürfnisse des Pferdes abgestimmt.

Es empfiehlt sich, mit einer Behandlungseinheit pro Tag und einer Behandlungsdauer von 10 aufeinander folgenden Tagen zu beginnen. Sie, als Pferdebesitzer, dürfen gerne bei Ihrem Pferd dabei bleiben und sich selbst von der enormen Wirkung überzeugen.

Das Pferd wird nach jeder Therapieeinheit bewegt, auch hier individuell verschieden (Abhängig von der Atemfrequenz, Trainingsmöglichkeiten, etc.), und im Anschluss vom Boden gefüttert, damit der sich lösende Schleim leichter ausgeschieden werden kann.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann vereinbaren Sie doch einen Termin zur Probeinhalation ;-)

Ultraschall-Inhalatoren

air-one

Dieses kompakte Gerät zeichnet sich durch beste Verneblerleistung aus.

Ein Hochleistungsquarz produziert feinen Nebel mit kleinsten Aerosolpartikeln. Die Teilchengröße liegt im Dauerbetrieb konstant zwischen 0,47 bis 6 µmm.

Die Verneblerleistung ist mit ca. 6,7 ml/Minute extrem hoch und damit jedem anderen Gerät überlegen.

Die Medikamente werden so fein zerstäubt, dass auch die kleinsten Alveolen in der Lunge erreicht werden. Natürlich ist dieses Gerät auch zur Vernebelung anderer Substanzen, u.a. pflanzliche Präparate (Kräuter), geeignet.

(Quelle: Informationsblatt der Firma www.Hippomed.de)

Flexineb

Dieses Gerät zeichnet sich durch seine Mobilität aus. Es ist hervorragend für die Inhalation in Bewegung geeignet. Es erzeugt Aerosolpartikel von idealer Größe (auch hier wird der untere Lungenbereich erreicht) und eignet sich ebenfalls zur Vernebelung von Medikamenten. Außerdem kann es auch in Verbindung mit Dosieraerosolen eingesetzt werden.

(Quelle: Informationsblatt der Firma www.ihr-produkte.de)